16 C
Mykonos

Web-Radio

16.3 C
Athen
16 C
Mykonos

Wetter

Coronavirus Impfung: BioNTech warnt davor, dass eine maximale Wirksamkeit nicht garantiert wird, wenn die zweite Dosis verzögert wird

Das deutsche Biotechnologieunternehmen BioNTech warnt davor, dass die maximale Wirksamkeit seines Impfstoffs gegen Covid-19 nicht nachgewiesen wird, falls sich die zweite Dosis des Impfstoffs verzögert, Strategie, die von verschiedenen Ländern angewendet oder in Betracht gezogen wird, um die Impfung von mehr Menschen zu erreichen………..

"Die Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs wurden in anderen Dosierungsplänen nicht bewertet, zusätzlich zur Verabreichung der beiden Dosen in Intervallen 21 Tage in klinischen Studien angewendet ", warnt das Unternehmen, das in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Pfizer den ersten in den USA und Europa zugelassenen Impfstoff entwickelte.

Aufgrund begrenzter Lagerimpfstoffe, Dänemark gab gestern bekannt, dass die beiden Dosen des Impfstoffs im Abstand von sechs Wochen verabreicht werden. Das Vereinigte Königreich, die die Freigabe des Impfstoffs vor der Europäischen Union Anfang Dezember genehmigte, ermöglicht Abstand zwischen den beiden Dosen bis zu 12 Wochen.

"Es ist uns dann einfach aufgefallen, wir werden mehr Menschen impfen können ", erklärte der Leiter des Nationalen Gesundheitsdienstes von Dänemark, Soren Brostrom, und betonte, dass diese Analyse auf den von den Laboratorien vorgelegten Daten basiert und von der Verabreichung der zweiten Dosis "19 bis" spricht 42 Tage "nach der ersten Dosis.

in Deutschland, Das Gesundheitsministerium forderte die Gesundheitsbehörden auf, die Alternativen zur Verlängerung des Zeitintervalls zwischen den beiden Dosen zu prüfen, nach einem Dokument.

"Auch wenn die Daten zeigen, dass ein teilweiser Schutz besteht 12 Tage nach der ersten Dosis, Es gibt keine Hinweise darauf, dass der Schutz darüber hinaus aufrechterhalten wird 21 Tage ", erklärte ein Vertreter von BioNTech.

"Wir glauben, dass die Verabreichung einer zweiten Dosis notwendig ist, um einen maximalen Schutz gegen die Krankheit zu schaffen.", zusammengefasst. jedoch, "Entscheidungen über alternative Dosierungsprotokolle werden von den nationalen Behörden getroffen", mit denen das Labor im "kontinuierlichen Dialog" steht..

Die einschlägigen Entscheidungen in Dänemark betreffen auch den Moderna-Impfstoff, In Großbritannien geht es auch um den AstraZeneca-Impfstoff.

Folge uns

in wenigen Minuten einkaufen!

Erstellen Sie Ihren Eshop mit Ihrer eigenen Domain in einfachen Schritten zur einfachsten Eshop-Abonnementplattform.

Gerade angesagt

Prämie

Geschichten für Sie

MarketHUB

Tausende von Produkten. Geschäfte aus ganz Griechenland. MarketHUB hat definitiv etwas, wonach Sie suchen!

Mehr von Mykonos Ticker

Error: Inhalt ist geschützt !!