13.2 C
Mykonos

Web-Radio

9.9 C
Athen
13.2 C
Mykonos

Wetter

Erweiterung der Küstenzone – FM Dendias: Expansion nach Süden und Osten von Kreta. Territoriale Gewässer sind eine Frage der Souveränität, ist nicht verhandelbar

"Der Premierminister ist seit Monaten im Amt, um die Hoheitsgewässer auf Kreta zu erweitern. Und natürlich umfasst Kreta den östlichen Teil Kretas ", sagte Außenminister Nikos Dendias, in seiner Rede früher im Plenum……….

Der Außenminister, Antwort auf eine Bemerkung des SYRIZA-Berichterstatters George Katrougalos, dass es einen Unterschied in der Formulierung gibt, des Premierministers und des Außenministeriums zu den Unterschieden zwischen Griechenland und der Türkei, er sagte: "Die Position des Landes in Bezug auf den griechischen Festlandsockel, formuliert durch das Gesetz von Maniatis. In Bezug auf die ausschließliche Wirtschaftszone, der Überstand des spezifischen Festlandsockels, in dem spezifischen Bereich, die Tatsache ist real. Es ist nicht einvernehmlich abgegrenzt, mit einem der Nachbarländer. Ich beziehe mich auf die Türkei. Das heißt nicht, dass es eine Divergenz gibt. ".

Wie für die Interpretation der Sätze des Premierministers, versucht von SYRIZA, zu den Themen, die Griechenland mit der Türkei erörtern könnte, Der Außenminister betonte, dass "kein Premierminister der Hellenischen Republik, wann auch immer, Die Frage der Hoheitsgewässer würde nicht verhandelt, weil es um Souveränität und nicht um Verhandlung geht ".

"Nachbarländer verstehen die Ausübung unseres Rechts", "Italien wusste, dass Griechenland seine Hoheitsgewässer erweitern würde, und das bedeutet nicht, dass Griechenland mit ihnen verhandelt hat", sagte er.. Und der albanische Premierminister, Herr. Rama, zu Ehren einer klaren Erklärung, als er von der Opposition kritisiert wurde, dass es ein absolutes Recht Griechenlands ist, wie Albanien sein absolutes Recht ausgeübt hat, ohne Griechenland zu fragen ".

Ende, unter Bezugnahme auf das Gespräch zwischen dem diplomatischen Berater des Premierministers und dem diplomatischen Berater des türkischen Präsidenten, betonte der Außenminister: "Der diplomatische Berater des Premierministers ist natürlich der diplomatische Berater des Premierministers. Aber er ist Diplomat. Und in seiner diplomatischen Eigenschaft, ist dem jeweiligen Außenminister unterstellt. Und es bedeutet nicht, eine Politik ohne das Wissen des Außenministers zu verfolgen. Und dazu habe ich eine klare Aussage, die ich kannte, wie nicht gesehen. Ich habe das gemacht, um das Offensichtliche nicht zu sagen, was jeder echte wahrnehmen würde. Aber genau, das in kritischen Momenten zu betonen, die Wahrnehmung, dass es unterschiedliche Ansichten geben kann oder dass Dinge getan werden können, unwissentlich, es ist katastrophal ".

Nikos Dendias bat darum, "in Erinnerung an die Parteien als Ganzes aufgenommen zu werden", folgende: "Es gibt keine Möglichkeit für das Land, für die derzeitige Regierung, und für mich, eine andere Politik verfolgen, aus der Politik des Premierministers, in außenpolitischen Angelegenheiten. Das wäre für das Land katastrophal. folglich, dort, aber es bedeutet nicht ".

Dem ging der Berichterstatter von SYRIZA George Katrougalos voraus, der sagte, dass "die Ausweitung der Hoheitsgewässer, tatsächlich, wächst das Land. Aber es muss Teil eines kohärenten Strategieplans sein. ", und das Parlament muss darüber informiert werden. George Katrougalos fügte hinzu, dass es notwendig sei, die Hoheitsgewässer südlich und östlich von Kreta zu erweitern, "Und das nicht nur in Südkreta, wie vom Außenminister angegeben ". Er sagte, dass die Expansion nach Süden und Osten von Kreta fortgesetzt werden muss, "Um die illegale türkische Aggression zu stoppen, dass wir es manifest gesehen haben, mit Kühnheit zwischen 6 und 12 Seemeilen ". Wir warten ab, wie der Premierminister positioniert wird, stellte der Berichterstatter von SYRIZA fest, "Der Außenminister hat die Erweiterung bereits seit August angekündigt.".

Und das ist der Punkt, Währenddessen betonte George Katrougalos, dass "es nicht das erste Mal sein wird, dass es signifikante Diskrepanzen zwischen Aussagen oder Positionen des Premierministers und Aussagen oder Positionen des Außenministeriums gibt".. Als Beispiel nannte er die Haltung des Außenministeriums zur türkischen Provokation, über die Verletzung souveräner Rechte innerhalb des griechischen Festlandsockels sprechen, wie der SYRIZA-Abgeordnete sagte, "Der Premierminister mit seinem Artikel über 3 ausländische Zeitungen vom 9. September, sprach über Forschung in einem unbegrenzten Bereich ".

Noch kritischer, im Hinblick auf die Verhandlungen, sagte Mr.. Katrougalos, ist, dass der Außenminister mit seinen wiederholten Erklärungen einschränkt, was Griechenland mit den Türken in den maritimen Wirtschaftszonen verhandelt, nämlich, auf dem Festlandsockel und der AWZ. "Aber der Premierminister bezieht sich wiederholt auf die Seezonen als Ganzes, von denen bekannt ist, dass sie Hoheitsgewässer umfassen, und die Küstenzone ", Der SYRIZA-Abgeordnete unterstützte und betonte, dass "dies Fragen sind, die der Premierminister beantworten sollte und nicht der Außenminister, weil es nicht Herr ist. Dendien, die von der nationalen Position abweichen ". George Katrougalos bemerkte auch, dass das Berliner Abkommen ein ähnlicher Fall sei, weil "wir immer noch im Dunkeln darüber sind, was damals vereinbart wurde, da die Regierung das Protokoll weder veröffentlicht noch die Parteien über ihren Inhalt genau informiert hat".

Insbesondere im Hinblick auf die Wiederaufnahme von Sondierungskontakten, George Katrougalos sagte, dass alles im Licht sein muss und "Mr.. Mitsotakis muss die Verantwortungslosigkeit überwinden, die er im Bereich der Außenpolitik wiederholt gezeigt hat. ".

"Wir glauben, wir haben keine andere Wahl, als in einen Dialog einzutreten, um den einzigen Streit zu lösen, den wir mit unserem östlichen Nachbarn haben. Aus diesem Grund unterstützen wir Sondierungskontakte, ohne Erpressung, ohne die Androhung von Gewalt. Und dieser Prozess beginnt untergraben, gerade weil Herr. Mitsotakis konnte keine Sanktionen verhängen, in aufeinanderfolgenden Europäischen Räten, Dies würde einen Garantierahmen bieten, dass die Türkei nicht wieder auftreten wird, wird nicht zu der Aggression zurückkehren, die wir 2020 gesehen haben ", fügte der SYRIZA-Berichterstatter hinzu. während, betonte, dass die Verhandlungen trotzdem voranschreiten müssen, Aber die Regierung muss ihren Plan und ihre Taktik explorativ festlegen. "Wir sind eine patriotische Kraft. Wir werden eine nationale Strategie unterstützen. Wenn da ist. Was offensichtlich von einem Rat politischer Führer gebildet werden sollte, nicht von Wächtern, nicht von Beschützern ", sagte Mr.. Katrougalos.

Folge uns

in wenigen Minuten einkaufen!

Erstellen Sie Ihren Eshop mit Ihrer eigenen Domain in einfachen Schritten zur einfachsten Eshop-Abonnementplattform.

Gerade angesagt

Prämie

Geschichten für Sie

MarketHUB

Tausende von Produkten. Geschäfte aus ganz Griechenland. MarketHUB hat definitiv etwas, wonach Sie suchen!

Mehr von Mykonos Ticker

Error: Inhalt ist geschützt !!